Deine ersten Spiele & die Modellsammlung

Fraktion gewählt, Figuren gekauft und gebaut (eventuell sogar bemalt) – es kann losgehen!
Die ersten Spiele solltest du lediglich mit deiner Starterbox bestreiten. Warmachine ist ein komplexes Spiel voller Synergien und Figurenwerten. Zu viele auf einmal, und du lernst nichts. Ich empfehle mindestens 5 Spiele mit der Startbox, dann 5 auf 25 Punkten, 5 auf 50, dann so langsam auf die gängige Spielgröße 75 Punkte hoch. Die Spiele mit Startbox und 25 Punkten sollten auf der kleinen Matte aus der Starterbox ausgetragen werden.

Ein großer Teil von Warmachine besteht darin, die eigenen Kartenregeln und Fähigkeiten gut zu kennen. Stelle dich darauf ein, dass du am Anfang noch viel nachschauen musst, oder Spiele verlierst, weil du eine Fähigkeit vergessen hast. Das ist völlig normal! Die ersten Wochen wirst du mehr mit dir selbst kämpfen, als mit der gegnerischen Armee

;)

Mit der Zeit kommt dann auch die Erfahrung, und nach ein paar Wochen weißt du die Werte deiner Figuren auswendig.

Sobald Ihr auf mehr Punkte oder ein größeres Spielfeld von 48“x48“ umsteigt, sollt, nein, müsst Ihr Szenarien spielen. Ohne Szenarien werden beschusslastige Armeen sonst zu übermächtig. Die Szenarien von Warmachine sind darauf ausgelegt, sich in der Mitte des Spielfelds zu treffen. Die gängigsten Szenarien findet Ihr in dem sogenannten Steamroller-Paket.
Steamroller ist das Turnierformat und enthält die entsprechenden Regeln, die enthaltenen Szenarien sind aber so ausgewogen das Sie fast ausschließlich gespielt werden. Die Szenarien aus dem Grundregelwerk sind dagegen nicht sehr ausbalanciert und werden in der Regel nicht gespielt.

Die Modellsammlung

Nach deinen ersten Spielen wird es dir in den Fingern jucken, mehr Modelle zu kaufen und größere Spiele zu spielen. Ideal! Welche genau empfehlenswert sind, überlasse ich an dieser Stelle anderen und/oder zukünftigen Guides. Generell dazu nur ein paar Worte, damit du das Beste aus deinen Investitionen machst:

– Ein Grundstock an „Must-Haves“ – viele Fraktionen haben Modelle, die fast schon so etwas wie eine Signatur der Fraktion sind – du wirst so gut wie nie das Protektorat ohne eine Einheit Chor sehen, oder Cygnar ohne einen Journeyman Warcaster, oder Legion of Everblight ohne Deathstalker, oder… informiere dich,welche Modelle deiner Fraktion häufig gespielt werden, und konzentriere dich auf diese.

– Such dir für den Anfang 1-2 Caster aus. Versuche, Modelle zu kaufen die mit diesen besonders gut funktionieren. Oftmals werden das die Caster aus der Grundbox sein.

– Informiere dich, bevor du Modelle kaufst. Prinzipiell gilt, alles ist spielbar, aber es gibt auch Ausnahmen, und gerade Synergien sollte man hier auch bedenken. Ärgerlich, wenn deine erste Cygnar Unit Precursor Knights wird (die als eine der schlechtesten im Spiel gelten) – doppelt ärgerlich, wenn du einen Caster spielst, der nichts für Infanterie tut. Falls du in Richtung Turniere tendieren willst, kannst du auf discountgames.com Turnierlisten deiner Caster ansehen.Allerdings ohne Erklärung, warum die jeweiligen Modelle enthalten sind.

– Vermeide Spam. Es gibt einige Listen, die darauf basieren, möglichst viele gleiche oder ähnliche Modelle zu spielen. Das mag toll funktionieren, zum Aufbau einer Sammlung ist das aber nicht empfehlenswert. Insbesondere, da solchen Listen oft in Erratas die Flügel gestutzt werden. Kaufe Anfangs nichts mehr als 2x.

Damit schließt unser Einsteiger-Guide in Warmachine und Hordes. Wenn ihr ihn ab dem ersten Teil ver- und befolgt habt, seit ihr nun bestens für den Start in dieses wunderbare Tabletop vorbereitet.

Demnächst wird noch ein von diesem Guide weiterführender Artikel mit Tipps für Fortgeschrittene folgen. Stay tuned !