Spielbericht American Team Championship Runde 1 Grayle (Devourers Host) gegen Thagrosh 1 (Children of the Dragon)

von Jaden Iwaasa

Hiermit präsentieren wir stolz unseren ersten aus dem englischen Original übersetzten Spielbericht. Ermöglicht wird uns dieser Content durch die freundliche Unterstützung unserer amerikanischen Kollegen von “Line of Sight“. Ein großer Dank für die Genehmigung der Nutzung ihrer Artikel !


Mehr Artikel, Content und verschiedene Podcasts, findet ihr (auf Englisch) auf der Website von “Line of Sight“
https://www.loswarmachine.com/

Viel Spaß beim Lesen !

Jaden:

Ich hatte das Glück an der 3. amerikanischen Team-Meisterschaft in Milwaukee teilnehmen zu dürfen. Teil nahm ich mit einem Team aus meinen “Line of Sight“ Co-Hosts Chandler und Bret, sowie zwei Jungs, welche ich niemals zuvor getroffen hatte, mit welchen ich mich jedoch schnell anfreundete.

Da Bret bereits Iona als Warlock für eine seiner Listen gepickt hatte und ich wollte, dass er ein starkes Listenpaar mit Wyrmwood als Zweitliste spielen kann, wählte ich zwei ziemlich unkonventionelle Listen.

Welche Art von unkonventionell ?

Diese Art:


Grayle (Devourers Host)
– Tharn Blood Shaman
– Ghetorix
– Shadowhorn Satyr Lord of the Feast
Wolf Rider Champion
Wolf Rider Champion
Gobber Chef
Tharn Ravager Shaman
Tharn Bloodweaver Nightwitch
Boilmaster and Spirit Cauldron
Brighid and Caul
Tharn Bloodweavers
Tharn Ravagers
– Chieftain
Tharn Ravagers
– Cheftain

Krueger 2 (Secret Masters)
– Pureblood Warpwolf
– Woldwarden
– Woldwarden

Una 1
– Storm Raptor
Stoneshaper

Farrow Valkyries
Farrow Valkyries
Shifting Stones

Ich muss zugeben dass wir, als Team, ziemlich unvorbereitet für dieses Event waren. Meinen letzten Warmachine Tisch hatte ich auf dem Warmachine- Weekend vor drei Monaten gesehen und ich glaube auch unser Skorne Spieler hatte ein Weilchen nicht gespielt. Chandler hatte erst drei Wochen zuvor die Fraktion gewechselt, während Bret weiter versuchte, schlechte Match-Ups für Iona zu finden (Anm.d.Red.: Nein, dies ist kein Übersetzungsfehler. Bret zerstört seine Gegner regelrecht seit Wochen mit Iona und versucht krampfhaft, eine gegnerische Liste zu finden welche eine Herausforderung für ihn darstellt.).

Was konnte also Schief gehen ?

In Runde 1 wurden wir gegen das Team “Dull Chedder“ gepaart, welches aus der Gegend kam. Als Teil unserer Team-Strategie entschieden wir uns immer, lieber die Tische für die Spiele auszuwählen anstatt der Match Ups (Anm.d.Red.: In manchen Teamturnieren darf immer ein Team 3 der Match Ups, also wer gegen wen spielen soll auswählen, während das andere Team sich aus vorhandenen 5 Tischen 3 aussuchen darf, auf welchen ihnen das Gelände mehr zusagt).

Dies bedeutete, dass ich einen netten Tisch mit einem Feuer in der Mitte gegen einen liebenswerten Gentleman namens Randy und seinem Listenpaar aus Thagrosh 1 und Lylyth 3 der Legion of Everblight bekam.

Unbeirrt warf ich Grayle auf den Tisch und bekam dies als Antwort:

Thagrosh 1 (Children of the Dragon)
– Azreal
– Zuriel
– Typhon

Spell Martyr
Spell Martyr
Shepherd
Shepherd
Craelix

Ice Witches
Raptors
Hex Hunters
– Bayal

Den Roll-Off für den ersten Zug gewann ich und entschied mich auch für den ersten Zug, da keine seiner Auswahlen außer Azreal Stealth innerhalb einer signifikanten Reichweite ignorieren kann, sodass der Lord of the Feast weit vor und ziemlich tief den Tisch bedrohen kann. Brighid und Caul wählten Typhon als ihr Prey, um ihn hoffentlich möglichst aus dem Kampf herauszuhalten. Meine Bloodweaver wählten den Ambush für ihre Aufstellung.



Circle Runde 1:

Ich schwärmte mit beiden Einheiten Ravagern soweit aus, dass je einer pro Einheit in Lauf- und Schussweite der Raptors meines Gegners war und behielt den Rest hinten in Reserve.

Grayle bekam Harmonious Exaltation von der Blood Shaman und legte Storm Rager auf den Lord of the Feast sowie Death March auf Brighid und Caul.

Der Lord of the Feast bewegt sich so nach vorne, dass er einen großen Bereich des Tisches bedroht, jedoch gleichzeitig weit genug von den Hex Hunters und Azreal entfernt bleibt. Die Wolf Rider Champions bewegen sich ebenfalls nach vorne, bleiben allerdings vorsichtig, angesichts von Modellen auf der gegnerischen Spielfeldseite, welche genauso weit bedrohen können.

Legion Runde 1:

Randy antwortet indem er sich vorbewegt, zwei Ravagers derselben Einheit erschießt und Reposition benutzt um sich weiter zurück zu positionieren.

Thagrosh bewegt sich hinter einem Bunker aus Warbeasts ebenfalls nach vorne, zaubert Fog of War auf sich selbst und Draconic Blessing auf Azreal.

Seine Hex Hunter schwärmen aus und vertrauen darauf, dass ihr DEF von 14 einige am Leben erhalten wird angesichts der kommenden Ravagers und der Night Witch.

Circle Runde 2:

Viele Ziele sind in dieser Runde für mich in Reichweite und ich möchte in der nächsten Runde nicht erschossen werden, also ist es Zeit mein Feat zu nutzen. Die Bloodweavers erscheinen auf dem Tisch via Ambush oben links.

Zuerst wird natürlich der Lord of the Feast bis dorthinaus gebufft. Ich opfere einen Ravager um Divine Inspiration auf ihn zu legen und der Spirit Cauldron belegt ihn außerdem mit Puppet Master. Dies wird hier sehr wichtig, da der Lord versucht seinen Raben auf Azreal zu schießen, er den ersten Versuch aufgrund von Fog of War verfehlt und ich den Re-roll durch Puppetmaster in Anspruch nehmen muss.

Durch seine Grundattacken verkrüppelt er erfolgreich Typhon’s Mind, Zureals Body und Mind und lässt Thagrosh nur noch auf 5 Lebenspunkten ohne weitere Transfers.

Grayle geht vor, aktiviert sein Feat und nutzt Wind Blast, da mein anfänglicher Plan ist Typhon nun mit Caul anzugreifen.

Leider tötet die Bloodwaever Night-Witch nur 2-3 Hex Hunter bevor sie stecken bleibt, daher ist noch ein Haufen von ihnen im Weg. Die Ravager lösen dieses Problem für mich eine Minute später, doch nun habe ich Caul bereits zurück bewegt um als Shield Guard für Grayle zu dienen, da ich glaube eine Assassination ist nun einer der wenigen Wege auf denen ich dieses Spiel noch verlieren kann.

Ghetorix legt Spiny Growth auf sich selbst und trampelt in die gegenüberliegende Zone, mit Azreal als einzigem Beast welches sich für einen Angriff anbietet, sollte ihm nichts passieren. Die Bloodweaver und die Wolf Rider Champion versagen beide dabei, Craelix zu treffen, was schade ist, aber an diesem Punkt verweigere ich den Großteil des Tisches, also übergebe ich die Runde an Randy.

Legion Runde 2:

Mit einer größtenteils verkrüppelten Gruppe von Heavy Warbeasts, ist Randy hier in einer schwierigen Situation. Craelix scheitert daran, irgendwelche Bloodwaever zu töten. Thagrosh plättet den Lord of the Feast und behält ein paar Fury-Punkte, knapp außerhalb der Kill-Box des Szenarios. Seine Raptoren chargen meine Ravager, töten ein paar und nutzen erneut Reposition um in meine Zone vorzudringen.

Typhon tötet ebenfalls ein paar Ravager, während Zuriel und Azreal Ghetorix’s Farbe ein bisschen ankratzen, doch mit Spiny Growth und Rapid Healing ist er ziemlich tanky.

Am Ende meiner Runde erhalte ich in meiner Zone einen Punkt und Ghetorix bleibt unbewegt in Randys, also liegt der Punktestand bei 1-0 für mich.

Circle Runde 3:

An diesem Punkt ist alles was ich tun muss um 4 Punkte zu generieren, drei Modelle in der rechten Zone zu entfernen, Craelix zu töten, meine Bloodwaever in die linke Zone rennen lassen und das Objective mit irgendetwas zu zerstören.

Die Wolf Rider Championes springt hinter Craelix und tötet ihn, also rennen die Bloodwaever zurück in die linke Zone.

Auf der rechten benötigt es ein paar chargende Ravager, aber die mir die Zone verweigernden Modelle werden entfernt.

Ghetorix zermatscht Zuriel und transformiert sich dafür snacking um ihn aus dem Spiel zu entfernen.

Schließlich, mit keinen anderen Optionen für das Opfer, opfert die Blood Shaman Caul um Grayle mit Divine Inspiration zu belegen, welcher das gegnerische Objective charged und es mit zwei Attacken für den vierten und letzten Punkt zerstört.

Stand: 5-0 Sieg für den Circle !

Zu Erst möchte ich Randy für ein sehr zufriedenstellendes Spiel danken – er war ein fantastischer Gegner vom Anfang bis zum Ende. Außerdem gefällt mir seine Liste wirklich gut – sie stellt eine der Möglichkeiten dar, welche ich selbst gerne mit der Legion einmal testen würde.

Mich beschleicht das Gefühl, das ich das “List Chicken“ ziemlich hart gewonnen habe, da Krueger eine wirklich unangenehme Zeit in diesem Match-Up gehabt und Lylyth 3 Grayle einfach abgeschlachtet hätte. Der Lord of the Feast unter Storm Rager ist einfach furcht erregend, wie erwartet (nicht überraschend) und Wolf Rider Champions fahren fort damit, zu beeindrucken.

Mein Team beendete diese Runde 4-1, ich sehe euch wieder für den Report zu Runde 2!