Spielberichte vom BTC 2020 Teil II Runde 1: Magnus2 gegen Zaateroth

Spielberichte vom BTC 2020 Teil II Runde 1: Magnus2 gegen Zaateroth

Der BTC 2020 ist vorbei und es war uns ein absolutes Vergnügen teil zu nehmen!

Candy.Trash hat stellvertretend für Dice&Duty das Team “Skarre ist Liebe“ dort ins Feld geführt und euch unten ein paar Berichte zu seinen Spielen und Erfahrungen dort im Herzen von Karlsruhe mitgebracht. Heute folgt Teil II der Berichterstattung, welche die erste Runde abdeckt. Viel Spaß beim Lesen!

Eine Momentaufnahme der Location, unmittelbar vor Start der 1. Runde

Absolut übermüdet taumele ich am ersten Turniermorgen mehr in die – wirklich coole – Location, als dass ich gehe. Dies lag nicht etwa an einer durchzechten Nacht mit den Turnierkumpanen, sondern schlicht an Theory-Machine bis spät in die Nacht und einem Wecker, der eindeutig zu früh für selbige Aktivität geklingelt hat.

Nach dem obligatorischen Begrüßen der vielen Turnierbekanntschaften, welche man leider viel zu selten sieht, weil Entfernung tatsächlich ein Ding ist, ging es recht zügig und dem Zeitplan gemäß nach kurzer Ansprache in die erste Runde. Also werde auch ich dieser Tugend nun folgen und direkt in diese starten.

Wir werden gegen die “Racoon Squad“ gepaart, welche mit Infernals, Minions und Khador auflaufen. Mein Team hat bereits in der Vorbesprechung festgestellt, dass ich der einzige bin, der das Infernals Match-Up spielen kann, da ich schlicht der einzige bin, der sich bisher ein wenig mit der Fraktion beschäftigen und sogar schon 1-2 Mal dagegen spielen konnte.

Die Minions haben Arkadius und Rask dabei, Khador Zerkova 1 in der Flame in the Dark Themenliste, sowie Karchev in Wolves of Winter mit Doomreaver-Spam. Unser Cygnare möchte eigentlich keines der beiden Match Ups nehmen. Rask kontert ihn zu einfach und Zerkova kann es sich leisten, das Stryker 1 Feat abzuwarten, dann gegen zu featen und dann danach entweder das Szenario dicht zu machen oder mit viel zu viel lebendig in die Cygnar Armee einzuschlagen. Nur der Vollständigkeit halber – die Sloan ist im Zerkova Feat so richtig traurig. Unserem Cryxer hingegen ist natürlich egal, ob er gegen Khador oder Minions ran muss – Skarre regelt das schon im Zweifel. Also beschließen wir, dass sich Timo halt auf die Granate wirft und die Runde daran hängt, ob Manni und ich das schaukeln können.

Wir schaffen es, mich in Infernals zu paaren, Timo bekommt die Minions mit Rask und Manni die Zerkova 1. Mein Gegner ist dementsprechend Simsalabim, der mir natürlich grundsätzlich schon aus der Online-Community bekannt ist, bisher hatte ich jedoch noch nie das Vergnügen, ihn persönlich kennen zu lernen. Wie jeder Gegner an diesem Wochenende ist auch er ein absoluter Gentlemen und wir spielen ein sehr angenehmes Spiel. Er hat Omodamus und die obligatorische Zaateroth am Start. Omodamos kontert mir dank Synergie und Debuffs durch die Horrors viel zu einfach das Fiona Feat aus und ohne hat sie keine Chance gegen einen Haufen Wegwerf-Heavies. Genauso wenig möchte sie in Zaateroth spielen, da meine Liste doch noch recht viel über Beschuss regeln mag und Zaateroth das sehr effektiv verneint. Bleibt also nur das Szenario Spiel über Magnus 2 zu versuchen. Wir spielen also Magnus 2 gegen Zaateroth.

Grundsätzlich ist mir bewusst, dass ich der puren Erfahrung meines Gegners nicht das Wasser reichen kann, Match Up hin oder her. Aber man wächst ja schließlich mit seinen Herausforderungen. Dies also einmal außen vor gelassen hier meine Gedanken zum Match-Up (wir spielen Spread the Net als Szenario):

Zaat hat ein wirklich fieses Verweigerungsfeat, aber ich hoffe dieses einfach aussitzen zu können und über das Szenario den Sack zu zu machen, bevor der Attrition-Vorteil von einem Extra Heavy pro Runde wirklich zum Tragen kommt. Außerdem zaubert die Zaat ganz gerne und ich hoffe, da vielleicht ein bis zwei Zauber mit Orin oder Alexia canceln zu können. Um den Griever Swarm kann sich Harlowe problemlos alleine kümmern, die Heavies muss der Blockader mit der größeren Threadrange handeln (14“ Colossal ist schon ein Ding mit dem man rechnen muss, alternativ 17“ Sprays). Für das Portal habe ich leider nicht so richtig eine Lösung. Ich hoffe einfach, dass Hutchuck eine Runde nach dem Ambush überlebt, er Rust auf das Portal anbringen kann und ich es dann entfernen kann. Viel mehr gibt es dann leider auch schon nicht mehr zu sagen.

Auf der linken Seite des Tisches ist ein kleiner Wald, in welchem sich meine Eliminators sicher wohlfühlen werden, rechts einige Wolken und mittig leicht zur rechten Seite hin versetzt ein Haus. Auf seiner Seite ist nicht wirklich viel relevantes Gelände. Das einzige dort ist ein großer Wald, da er dort aber ohnehin einfach das Portal parkt, kommt dieser nicht zum Tragen.

Da ich als erster punkten und möglichst viel seiner Armee in meinem Feat haben möchte, nehme ich den zweiten Zug und er schiebt mir einen Haufen Horrors entgegen, zaubert einen neuen und gibt an mich ab.

Meine Armee rennt vor, Magnus castet “Escort“, featet und charged, die Idrians spreaden sich mittig aus und minifeaten, damit sie das Portal nicht einfach per Blast entfernen kann. Seine gesamte Frontreihe steht im Feat, abgesehen von einem Lamenter, den Regna beschworen hatte.

Zaat zaubert natürlich wieder einen Heavy, featet, und die Horrorwand parkt gezwungenermaßen am Rand der Zone. Regna castet “Deceleration“ für +2 Armor gegen Beschuss. Das Tor schießt auf irgendetwas, entfernt aber an diesem Punkt des Spieles nichts relevantes. Der Lamenter, welcher als eines der wenigen Modelle nicht in Magnus Feat stand, rennt vor. Ansonsten harrt er der Dinge die da kommen, da ich ihm nichts in Thread-Range gestellt habe und Magnus Feat mich beschützt.

Dann beginnt das Debakel. Natürlich Upkeepe ich Escort und ich denke sogar mal ausnahmsweise daran, dem Blockader Fokus zu verteilen. Soll ja schließlich Arbeit machen die Runde. Mit einem diebischen Grinsen möchte ich mich an die erste Combat-Action meines neuen Blockaders machen, als ich feststelle, dass er mir mit dem Lamenter den Landing-Spot für meinen Colossal zugebaut hat. Muss der halt mal eben weg. Dumm nur, das “mal eben“ ohne einen einzigen Hitbuff in der Liste, gegen einen DEF 16 Lamenter, der sich wegportet wenn man ihn verfehlt, nicht so richtig realistisch ist, wenn der Großteil der eigenen Armee eher so MAT 6 ist.

Also scheitere ich grandios daran, den Light Horror dort zu entfernen. Immerhin fällt mir noch ein, dass ich vermutlich wenn überhaupt ohnehin mit den Sprays des Blockaders in Zaateroths Feat Turn mehr Arbeit machen kann als im Nahkampf. Dies hat zum einen den Grund, dass ich hier einfach grundsätzlich mehr potenzielle Treffer erwürfeln kann und zum anderen die meisten meiner Ziele nun in 5“ zum Blockader sind, wodurch dieser +2 Rat erhält. An diesem Punkt schießt er also akkurater als er zuschlägt. Für beide Seiten würfele ich auch die vollen 3 Sprays. Ganze 6 RAT 7, POW 14, 10“, Continuous Fire Sprays auf nahezu die ganze Infernal Armee ? Das könnte ja doch noch was werden! Leider brauche ich jedoch nicht nur gegen den Großteil der Ziele nun 8en und 9en zum Treffen, sondern Simsalabim erinnert mich auch beim ersten Schadenswurf daran, dass Regna “Deceleration“ gezaubert hat und ich nun deswegen nicht mehr so richtig viel Schaden mache…

Es gelingt mir also nicht, auch nur einen Heavy zu entfernen. Immerhin kann ich dank Feat an meiner Flagge und in meiner Zone punkten.

In seiner nächsten Runde schlägt dann die Horrorwand ein, zersägt mir Blockader, beide Toros und Kleinkram. Wir analysieren noch ein wenig, traden noch ein bisschen Kleinkram, switchen dann zwei Mal die Clock und beenden das ganze 2:7 für ihn.

Leider läuft es auch für meine beiden Teammates nicht wesentlich anders und so verlieren wir die Runde insgesamt 0:3. Allerdings gehen wir nun hoffnungsvoll in Runde 2. Bis dahin!

Spielberichte vom BTC 2020

Spielberichte vom BTC 2020

Der BTC 2020 ist vorbei und es war uns ein absolutes Vergnügen teil zu nehmen!

Candy.Trash hat stellvertretend für Dice&Duty das Team “Skarre ist Liebe“ dort ins Feld geführt und euch unten ein paar Berichte zu seinen Spielen und Erfahrungen dort im Herzen von Karlsruhe mitgebracht. Viel Spaß beim Lesen!

Teammappe mit unseren Listen und den Karten für den Pairing Prozess

Der Karlsruher Teamcup ging im Jahr 2020 bereits in die dritte Runde und da die Erzählungen anderer Teilnehmer bisher stets positiv ausfielen, beschloss auch ich dieses Jahr teil zu nehmen.

Schnell konnte ich meine beiden Locals Manuel “DerManni“ und Timo “Victory“ davon überzeugen, ebenfalls teil zu nehmen, um mit Ihnen gemeinsam für Dice&Duty das Team “Skarre ist Liebe“ zu formen.

Nachdem ich im Jahre 2019 das ganze Jahr den Circle of Orboros ins Feld geführt habe, ist meine Fraktion der Wahl für das Jahr 2020 die der Mercenaries. Derzeit bieten diese derart viele Optionen, dass ich hier sehr abwechslungsreiche Listenkonzepte aufstellen kann, was für mich mindestens das ganze Jahr 2020 interessant genug sein sollte, um zu verhindern auf den Zug einer anderen Fraktion aufzuspringen.

Dabei bezieht sich derzeit der Großteil meiner Erfahrung auf die Casterin Fiona the Black in der Themenliste “Irregulars“. Hier bieten sich einfach sehr viele Synergien. Zum jetzigen Zeitpunkt habe ich diese Liste bereits mindestens 50(+) Mal gespielt, dennoch war kein einziges Spiel langweilig, da nicht nur Fiona selbst, sondern die ganze Liste eine derart tiefe Toolbox hat, dass sie nahezu keinem Gegner so richtig hilflos gegenübersteht sowie einige sehr starke, sichere Match-Ups hat.

Die Liste sieht aus wie folgt:

https://conflictchamber.com/?c6201b_-20oHlLlL9vpb7jbM2-ppfC9j9opr73ch8M

Mercenaries
[Theme] The Irregulars

[Fiona 1] Fiona the Black [+27]

  • Toro [13]
  • Toro [13]
  • Sylys Wyshnalyrr, the Seeker [4]
    Alexia, Mistress of the Witchfire [7]
    Anastasia di Bray [3]
    Brun Cragback [16]
    Gudrun the Wanderer [0(5)]
  • Thor Steinhammer [4]
  • Ghordson Basher [9]
    Harlowe Holdemhigh [0(5)]
    Hutchuk, Ogrun Bounty Hunter [0(6)]
  • Widget, Tinker Extraordinaire [3]
    Croe’s Cutthroats (max) [16]
    Kayazy Eliminators [5]
    Lady Aiyana & Master Holt [8]

Die beiden Toros an Fiona muss man kaum erklären – dank dem Zauber “Befuddle“ von Fiona und dessen spezifischer Funktion, ist es hier möglich, die Counter-Charges dieser Warjacks selbst zu triggern, anstatt darauf angewiesen zu sein, dass der Gegner in diese hinein läuft. Zum einen schafft dies ein gewaltiges Bedrohungspotenziel für den Gegner, zum anderen macht es die Toros sehr Fokus effizient, da Fiona eigentlich keinen Fokus an Warjacks abgeben möchte.

Aus dem selben Grund begleitet Sylys die feine Dame. Der Gratis Upkeep spielt zwar keine Rolle für Fiona, da sie diese ohnehin erhält, allerdings kann er dafür sorgen, dass Fiona auf Ihren nächsten Spell einen Pseudo-Boost beim Treffen erhält (Anm. der Redaktion: Als Pseudo-Boost wird in der Regel ein Effekt bezeichnet, welcher zur Folge hat, dass man einen Würfel mehr werfen darf, aber nach dem Wurf den niedrigsten wieder ablegen muss.). Auch die +2 Reichweite auf einen Zauber, der von ihr selbst aus gesprochen wird, können ganz hilfreich sein.

Alexia 2 ist einfach nur ein Brett. Seelen sammeln um Weaponmaster Solos zu erschaffen und Arcane Vortex um die eigenen Modelle vor gegnerischen Spells zu beschützen, sind Gold wert.

Anastasia ist super nützlich für den Startwurf. Durch ihr +1 welches man mit ihr auf den Startwurf erhält, gewinnt man in Kombination mit dem Bonus der Themenliste – dieser erlaubt das neu werfen des eigenen Wurfs – in 5 von 6 Spielen den Startwurf. Davon ab tötet sie mit Ambush gerne einmal ein wichtiges Solo, contested eine Flagge o.ä..

Brun Cragback und Lug sind ebenfalls dabei, weil hiermit ein weiterer, starker, fokusunabhängiger Heavy mit Countercharge auf dem Tisch steht. Außerdem im Gepäck hat Lug ein paar Movement-Tricks und einen Animus welcher beim Treffen oder wahlweise Szenario-Spiel unterstützen kann. Der Lesser Warlock Brun selbst hat außerdem einen Upkeep, welcher den Gegner zwingt einen Würfel weniger beim Schaden gegen Ihn zu werfen, was extrem stark mit Fionas Feat synergiert.

Gudrun the Wanderer synergiert ebenfalls gut mit Fionas Feat, da er ohnehin ein schwer zu entfernendes Solo darstellt, was von Fiona in Ihrer Feat-Runde nur noch auf die Spitze getrieben wird. Außerdem schlägt er extrem hart zu. Mehr als einer meiner Gegner war überrascht von seiner 2“ Reichweite Power 15 Gleve. Mit Berserk cleart er auch gerne mal eine Flagge. Diese zu punkten oder zu contesten ist zudem eine seiner Hauptaufgaben in dieser Liste. Die andere Aufgabe ist, Flank für den Basher zu triggern.

Durch eben dieses wird der besagte Basher unter einem Jack-Marshall interessant. Ein +2 Bonus auf das Treffen und ein zusätzlicher Würfel für den Schaden sind einfach stark. Außerdem kann sein Jack-Marshall Thor Steinhammer via Spezialfähigkeit für einen Boost auf die erste Attacke jeder Runde sorgen. Ein Gratis Slam, Auto-Hitting Power 12 Flak Field für alles Base to Base, Follow Up, Reposition (5“) und Sturdy runden das Skill Paket ab. Habe ich eigentlich erwähnt, dass der Jack außerdem 28 Lebensboxen und Armor 19 hat? Ja genau, wenn Fiona featet muss man sehr viel Aufwand betreiben, um dieses kleine Knubbelchen zu entfernen. Zumal seine Systeme im Damage Grid so verteilt sind, dass er bis zur kompletten Zerstörung nahezu vollständig funktionsfähig bleibt. Zu guter Letzt ist auch er ein von Fionas Fokus unabhängiger Heavy.

Harlowe Holdemhigh ist ein Monster. Vier magische Power 12 Schüsse, welche Sichtlinien ignorieren können gehören einfach in jede Mercenary Liste, die ihn mitnehmen darf.

Hutchuck als zweites Ambush Modell welches hart zuschlägt und Rust als Armor-Debuff oder wahlweise Knockdown on Demand verteilen kann, hat sich bisher vor allem im Circle of Orboros Match-Up welches in der Regel auf ein Spiel gegen die Konstrukte der Bones of Orboros Liste hinausläuft, als wertvoll erwiesen. Auch er tötet dabei gerne mal im Vorbeigehen ein wichtiges Solo am Rand oder contested ein wichtiges Szenario-Element.

Widget bringt einfach ein nützliches Gesamtpaket mit. An dieser Stelle verweise ich auf Ihre (mit vielen Fähigkeiten gesegnete) Karte im Warroom oder dem frei verfügbaren Kartenarchiv von Privateer Press. Ihre wichtigste Fähigkeit ist jedoch unzweifelhaft “Ancilliary Attack“. Diese besagt, dass ein Warjack innerhalb von 3“ zu ihr sofort eine zusätzliche Attacke ausführen darf. Häufig nutzt sie dies, um dem Basher einen weiteren Schlag zu verschaffen.

Die Croe’s Cutthroates dienen als Lieblings-Arcnodes für Fiona. Denn sie kann durch alle friendly Faction-Warrior Modelle ihre Spells channeln. Normalerweise erhält das betreffende Modell danach D3 Schadenspunkte. Jedoch besagt eine andere von Fionas Regeln, dass sie eine Unit auswählen darf, welche ihre Kultisten darstellt. Diese Einheit verliert dann durch diese Interaktion keine Lebenspunkte und lässt zudem Fiona ihre Upkeeps kostenlos behalten, solange mindestens ein Modell der Kultisteneinheit lebt. Ihr Stealth macht sie in der Regel schwer für den Gegner zu entfernen, sie sind sehr schnell und bringen außerdem Pray mit. Ihre Regel “Backstab“ verschafft Ihnen zudem einen zusätzlichen Würfel für Treffer und Schadenswürfe, wenn sie sich vollständig im Rücken eines Gegners befinden. Dies synergiert wiederum stark mit Fionas Spell “Befuddle“.

Die Kayazi Eliminators stellen eine hart zuschlagende, extrem mobile, schwer zu entfernende Mini-Einheit dar, welche im Notfall auch gerne als weitreichende Arc-Nodes herhalten können ohne zu sterben, da sie überraschenderweise 5 Lebenspunkte besitzen. Einfach eine tolle Einheit mit jede Menge Fähigkeiten, auch hier verweise ich auf die Karte in Warroom oder dem Privateer Press Kartenarchiv.

Aiyana und Holt bringen schlichtweg einen weiteren, ziemlich sicher anbringbaren Armor-Debuff mit. Vielleicht etwas teuer, aber auf 16“ einen weiteren -2 Armor Effekt androhen oder im besten Falle anbringen zu können, hat sich bisher stets als nützlich erwiesen. Außerdem können die beiden genutzt werden, um Zonen zu punkten.

Dies war also die Analyse meiner Fiona Liste. Inspiriert wurde diese von der Fiona Liste des finnischen WTC Teams des letzten Jahres, sowie von der aktuellen Liste des amtierenden deutschen Meisters Sascha. Allerdings habe ich selbst einige Veränderungen durchgeführt, wodurch ich Stolz sagen kann, dass dies wirklich meine Liste ist.

Etwas, was ich leider zugegebenermaßen von meiner zweiten Liste absolut nicht behaupten kann. Diese ist folgende:

https://conflictchamber.com/?c6201b_-205pnV5IlLlLpb7jppoR7ypr3F3Hchch

Mercenaries
[Theme] The Irregulars

[Magnus 2] Magnus the Warlord [+28]

  • Blockader [33]
  • Talon [7]
  • Toro [13]
  • Toro [13]
    Alexia, Mistress of the Witchfire [7]
    Anastasia di Bray [3]
    Harlowe Holdemhigh [0(5)]
    Hermit of Henge Hold [0(5)]
    Orin Midwinter, Rogue Inquisitor [0(5)]
    Widget, Tinker Extraordinaire [3]
    Idrian Skirmishers (min) [9]
  • Idrian Skirmisher Chieftain & Guide [5]
    Kayazy Eliminators [5]
    Kayazy Eliminators [5]

Einigen kommt die Liste vielleicht bereits bekannt vor. Es handelt sich um die Magnus 2 Liste des amtierenden polnischen Meisters Marcyn Myczek. Er hat diese ausführlich im Boosted Rolls Podcast 27 beschrieben, zu finden zum Beispiel auf Youtube unter diesem Link:
https://www.youtube.com/watch?v=F1Lw8LndyBU

Allen Interessierten welche dem englischen mächtig sind möchte ich diese Ausgabe ans Herz legen. Marcyn erklärt die Liste dort sehr ausführlich und vor allem besser, als ich das jemals könnte, daher werde ich mir dies an dieser Stelle sparen.

Meine beiden Teamkameraden führten Cryx im Falle von Manni und Cygnar in dem von Timo ins Feld. Die Listen meiner Teamkameraden könnt ihr – ebenso wie die aller anderen 54 (!) Teilnehmer unter diesem Link finden:
https://conflictchamber.com/?event=1074

Im Vorfeld des Turnieres habe ich Teilnehmerfeld und Listen der anderen Teams ausführlich analysiert und auf der Anreise zum Event mit meinen Teamkameraden besprochen.


Bezeichnend – und unserem gewählten Teamnamen absolut gerecht werdend – denken wir einstimmig, dass Manni seine Skarre 1 in alles und jeden spielen kann und rein das Match-Up betrachtend eine gute Chance auf einen Sieg haben sollte. Dies lässt natürlich total außer Acht, dass wir selbst alle eher durchschnittliche Spieler sind und das Event Minimum zur Hälfte mit World-Team-Championship oder ehemaligen Teilnehmern dieser vollgestopft ist. Spoiler-Alarm: Dies hat jedoch in keinster Weise den Spielspaß vermindert. Skarre geht also eigentlich immer(noch). Asphyxious soll also nur gedroppt werden, wenn dieser ein noch besseres Match-Up als Skarre ermöglicht.

Timo hat schon spezifischere Match Ups und möchte eigentlich Cygnar-typisch in nichts, was heilen oder wiederbeleben kann, da es der Fraktion zum Zeitpunkt des Events noch an flächendeckenden Grievous Wounds sowie Removed from Play Effekten fehlt. Der Thamarite Advocate, welcher dieses Problem beheben würde, erscheint leider erst in einigen Tagen. Dafür kann er immerhin dank Morrowan Archons verhindern, dass Gegner Seelen von seinen Modellen sammeln können. Daher rechnen wir uns hier ein verhältnismäßig gutes Match Up gegen Skorne Gegner aus. Da deren Zweitliste in der Regel Rashet mit viel Beschuss bedeutet, helfen die ganzen Shield Guards von Timos Flame in the Dark auch dort ungemein, ebenso wie Strykers Feat. Ansonsten kann Sloan Gegner mit wenigen Modellen vom Tisch husten oder eine Assassination versuchen.

Unser Ziel für das Event ist hauptsächlich Spaß zu haben, wir sind uns aber einig, dass wir auf keinen Fall 0:5 am Ende des Events stehen möchten und daher immernoch ernsthaft an die Sache herangehen wollen. Gesamtziel ist also lediglich ein Teamergebnis von 1:4, welches wir auch als realistisch einschätzen.

Soweit das Vorgeplänkel. Im nächsten Artikel gibt es dann die Berichte zum ersten Turniertag inklusive der ersten drei Spiele. Bis dann!

Fraktionswahl

Fraktionswahl

Was darf’s sein? Wütende Elfen oder lieber religiöse Fanatiker? Werwölfe oder Elefanten? Generell ist die Balance in WMH so gut, dass du mit jeder Fraktion Erfolge erzielen kannst. Wähle die Fraktion, die dir am coolsten erscheint… mit drei Ausnahmen, die ich später erwähne.

Jede Fraktion untergliedert sich grob noch in weitere Themen. Diese Themen (oder Themes, oder Theme Lists) sind auch im Spiel stark verankert. Vor jedem Spiel wählt man eine Liste, die man spielen möchte. Themes schränken die möglichen Auswahlen ein, geben dafür aber auch unterschiedlich starke Boni. Fast allen Themes ist gemein, dass man Modelle umsonst auswählen kann, wenn man eine gewisse Punktzahl für einen gewissen Modelltyp ausgibt (Beispiel: für 30 Punkte an Warjacks gibt es ein freies Solo bis 6 Punkte). Dafür sind die möglichen Auswahlen in einer Theme eingeschränkt – manche mehr, manche weniger.

Man kann in der Theorie auch ohne Themen spielen, in der Praxis wird das jedoch nur in Ausnahmefällen getan. Die Themenboni sind teilweise immens – 2″ mehr Aufstellungszone und 16 freie Punkte? Dafür schränkt man sich gerne ein bisschen ein.

Tipp: Auf Turnieren, aber auch im freien Spiel, bringt man meist zwei Listen mit und spricht sich mit dem Gegner ab, welche Listen gespielt werden. Wenn Ihr eure Sammlung ausbaut, empfiehlt es sich daher sich zunächst auf zwei Themes zu spezialisieren. Oftmals baut Ihr eine Theme auf und kauft nebenher Warjacks und Warbeasts, die mit speziellen Castern gut laufen – und fast jede Armee hat eine Warjack/Warbeast Liste. Meist könnt Ihr so schon mit einer kleinen Sammlung 2 verschiedene Themengebiete abdecken.

Ein Beispiel: Cygnar hat aktuell vier Themenlisten:
„Heavy Metal“ – die Warjack-Liste. Hier kann man viele dicke ‚Jacks mitnehmen und wird dafür sogar belohnt! Dafür gibt es nur eine sehr beschränkte Auswahl an Truppen.
„Gravediggers“ – Hier bekommt Ihr Boni dafür, Trencher mitzunehmen, Grabenschützen die sehr an den Soldaten aus dem ersten Weltkrieg angelehnt sind. Eines der abwechslungsreichsten Themen der Schwäne, da speziell für dieses Thema viele neue Figuren entwickelt wurden. Die Army Box der Cygnaren basiert auf diesem Thema. Für dieses Theme müsst Ihr viel Infanterie kaufen (und bemalen).
„Storm Division“ – die verrückten Blitzwissenschaftler und hochtechnisierten Ritter der Cygnare. Freie Punkte für Infanterie, schwere Kavallerie und die Battle Engine (Storm Strider). Solide Theme.
„Sons of Tempest“ – Gunmages in allen Geschmacksrichtungen. Eines der coolsten Konzepte des ganzen Spiels! Die Theme hat tolle Miniaturen, und ist exzellent darin, gegnerische Infanterie auszuschalten. Gegen eine Vielzahl hoher Armor geht ihr dagegen schnell die Puste aus. Da aktuell (2018/19) gern viel Armor gespielt wird, sieht man die Theme nur selten, aber das kann sich noch ändern.

So, genug Vorgelaber, hier die eigentlichen Fraktionen!

Cygnar
Cygnar ist die technisch überlegene Fraktion. Wenn du verrückte Steampunk-Wissenschaftler magst, bist du hier richtig. Es gibt viel Elektroschaden, und einige der besten Caster im Spiel. Cygnar hat ein sehr gutes Fernkampfspiel, aber auch „combined arms“ (Nah- und Fernkampf) liegt Ihnen.

Khador
Nicht-Russland trumpft mit den günstigsten Heavy Warjacks im Spiel auf. Auch haben Ihre Warjacks eine hohe Grundarmor und stecken viel Schaden ein. Gute Caster und Infanterie gibt’s auch im Angebot. Khador bevorzugt den Brick-Spielstil, mit vielen Schwer gepanzerten Zielen, die der Gegner nur mit Mühe klein kriegt.

Protectorate of Menoth
Die Fanatiker haben tolle Synergien und sind stark darin, dem gegenüber Steine in den Weg zulegen. So haben Sie z.B. eine Möglichkeit, Ihre Warjacks vor nicht-magischem Beschuss, oder vor Spells, zu schützen. Dafür sind Sie recht langsam unterwegs. Verbrenne die ungläubigen!

Cryx
Die Untoten sind erstaunlich schnell und können erheblichen Schaden austeilen. Sie bringen gerne viele, dafür günstige, Figuren auf das Spielfeld. Auch, wenn die Hälfte auf dem Weg zum Gegner zerschossen wird – oftmals reichen einige wenige Ihrer starken Infanteristen, um das Spiel herumzureißen. Wenn du überlegenen Fernkampf magst, bist du hier allerdings falsch.

Retribution of Scyrah
Diehochtechnisierten Elfen verfügen über starke Caster und ein sehr gutes Assassination game – dein Gegner muss gegen dich besonders vorsichtig sein, um seinen Caster nicht zu verlieren. Der Fernkampf liegt Ihnen sehr.


Mercenaries
Für Einsteiger nicht empfehlenswert – Viele Modelle der Mercenaries spielen auch für andere Fraktionen – aber in der eigenen Fraktion fühlen Sie sich am wohlsten. Problematisch ist, das es hier vier Unterfraktionen gibt (Menschen,Zwerge, Cephalyx, Piraten), die jeweils nur spezielle Warjacks spielen können. Mercenaries bieten damit zwar enorm viel Abwechslung, aber sind teuer in der Anschaffung. Mehrere Listen zu bauen kostet dich mehr Zeit und Geld, daher würde ich anfangs von Ihnen abraten.

Trollbloods
Die Trolle sind eine ausgesprochen zähe Armee, die kaum kleine Figuren stellt. Wer’s groß und stabil mag, ist hier richtig.

Legion of Everblight
Die Legion ist eine Glaskanone. Ihre Beasts teilen hart aus, sind aber teuer und zerbrechlich. Dafür hat die Fraktion auch ein sehr gutes Fernkampfelement. Wer Drachen mag, ist hier gut aufgehoben.

Skorne
Die Skorne sind eine Rasse von Sklavenhaltern, die nach Perfektion im Kampf streben und mächtige Kriegselefanten in den Kampf schicken. Du findest hier gute Beasts und Infanterie, dafür sind die Warlocks mehr solide als bombastisch.

Circle Orboros
Die Druiden mögen das Hit-and-Run Spiel. Viele Ihrer Figuren sind sehr zerbrechlich, aber mit Tricks ausgestattet wie z.B. Stealth oder dem Erschaffen von Wäldern. Eine schnelle, aber subtile Armee.

Minions
Für Einsteiger nicht empfehlenswert – ähnlich der Mercenaries sind das hier eigentlich 2 Fraktionen in einer – mit getrennten Warbeasts und Warlocks für beide Seiten (Schweine und Alligatoren). Finanziell ist die Fraktion teurer als andere, dabei hat Sie weniger Abwechslung. Immerhin spielt Sie in MK3 ein solides Game, aber anfangs würde ich eher zu einer Hauptfraktion raten.

Das waren die Hauptfactions. Dazu bringt Privateer Press sogenannte Limited Release Factions raus. Diese haben meist weniger Auswahlen, also eine beschränkte Auswahl an Truppen, Warcastern und Themenlisten. Das erlaubt den Designern dafür, innerhalb dieser Factions ein bisschen zu experimentieren.
Generell kann ich diese Factions für den Neueinstieg NICHT empfehlen, da hier wenig Modellauswahl zur Verfügung steht und die Modelle teils kompliziertere Regeln haben. Auch bekommen diese Factions langsamer neue Releases. Vom Powerlevel her müssen sie sich allerdings nicht verstecken, PP versteht es, diese kleinen Factions so zu designen, dass sie mit den großen mithalten können.

Convergence of Cyriss
Art Noir style und eine ziemlich coole Regel, mit Focus umzugehen, der von einem Modell zum nächsten wandert. Ich hab gehört das sich die Fraktion spielt wie ein Uhrwerk, wo jede komplexe Verzahnung zum Gesamtergebnis beiträgt. Kann ich so nicht beurteilen, ich krieg einfach immer von Axis auf die Mütze 😉 .

Grymkin
Diese Horrorfraktion ist darauf spezialisiert, dem Gegner das Spiel zu erschweren. Sie verfügt über viele Effekte, die ausgelöst werden, wenn der Gegner etwas macht. Du hast ein Modell erschossen? Prima, dafür hat jetzt meine ganze Armee Stealth. Komplex und fies!

Crucible Guard
Eine Fraktion abgedrehter Alchemisten, die ein Serum entwickelt haben, das in seltenen Fällen und für kurze Zeit aus Normalos Warcaster macht. Die Fraktion ballert gerne und viel, mit allerhand Element-Schaden. Sie ist besonders aufs debuffen der gegnerischen Armee spezialisiert und kombiniert gerne verschiedene, schwächende Effekte. Auf den ersten Blick mögen z.B. die Warjacks etwas schwach wirken, aber bis die zuhauen hat das Zielmodell gut und gerne mal drei debuffs.

WIE STARTE ICH AM BESTEN IN WARMACHINE &HORDES MK III ?

WIE STARTE ICH AM BESTEN IN WARMACHINE &HORDES MK III ?

Vorwort:

Heute starten wir unsere erste Artikelreihe. Einen Einsteigerguide in Warmachine und Hordes. Wir werden alle paar tage einen neuen Abschnitt veröffentlichen, welcher sich auch einen anderen Aspekt konzentriert. Zu Beginn starten wir mit ein paar generellen Erklärungen und Kaufempfehlungen, sowie nützlichen Links. Der Guide wurde (und wird !) uns vom grandiosen Luebbi zur Verfügung gestellt, einem langjährigen, engagierten und erfahrenen Mitglied der Community. Vielen Dank dafür !

Willkommen zu unserem Einsteigerguide! Dieser soll dir helfen, zunächst generell in dem Spiel / Hobby Fuß zu fassen. Ausführliche Guides zu den Fraktionen werden in der Zukunft folgen.

Inhaltsverzeichnis:
Die Basics
Fraktionswahl
Hobbyaspekt
Die richtigen Karten
Deine ersten Spiele
Die Modellsammlung
Konzepte für Fortgeschrittene

Die Basics

Du möchtest also mit dem Spiel anfangen, weißt aber noch nicht genau, wie? Da gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Der einfache Weg: suche dir einen engagierten, lokalen Spieler, der dir eine Demo für das System gibt. Finden kannst du Spieler über unsere Facebookseite,über die DeutscheWarmachine/Hordes Facebook Gruppe, oder per Anfrage bei deinem lokalen Spieleladen / Tabletopclub. Du kannst auch das Offizielle Privateer Press Gameplay Tutorial Video anschauen.

Früher oder später willst du aber sicher doch mal in ein Regelbuch schauen. Dazu sei zunächst gesagt: Warmachine/ Hordes – zwei Namen, ein System! Die beiden Spiele sind (fast) regelidentisch, die Fraktionen darauf ausgelegt, gegeneinander zu spielen. Es gibt keine Turniere, in denen man nur Warmachine oder nur Hordes spielen kann. Die Spiele werden oft in einem Rutsch genannt – Warmahordes oder WMH, oder es wird Warmachine gesagt, aber beides ist gemeint.

Beide Regelwerke findest du HIER umsonst zum Download…
… oder als Mini-Regelbuch in jeder Starterbox oder dem 2-Spieler-Startset, sowie gratis bei jedem Dice & Duty “Shanghaid!“ Termin.

Generell empfehle ich entweder die 2-Spieler-Startbox (sofern eine deiner Wunschfraktionen enthalten ist) – entweder mit einem Kumpel teilen, oder die Hälfte wieder online vertauschen oder verkaufen. Auch die Starterboxen sind empfehlenswert. Zwar enthalten viele Boxen zum Teil Figuren, die Du später nicht mehr oder selten auf die Platte stellst, aber für den Kampfpreis kann man hier wenig falsch machen.